Hier finden Sie eine "3D-Druck-Service Dienstleister"-Liste

News zu "Ersatzteil drucken":

IPRI-Forschungsprojekt „Ersatzteil3D“ ist gestartet

Am 1. Juni 2015 startete das Forschungsprojekt „Ersatzteil3D – Steigerung der Wirtschaftlichkeit in der Ersatzteilversorgung durch den Einsatz von 3D-Druckverfahren“.
(...weiter auf 3d-modelle.info)


Der Drucker liefert die Ersatzteile

3D-Drucker versprechen eine Revolution der Warenwelt: Das defekte Zahnrad im alten Mixer oder der kaputte Dosen-Deckel werden einfach nachgedruckt. Funktioniert das auch im Alltag?
(...weiter auf insuedthueringen.de)


Autobau mit Hochdruck: Wie 3D-Printing die Produktion verändert.

Jay Leno ist ein Oldtimerfan der pragmatischen Sorte. Weil er es irgendwann leid war, monatelang vergebens nach Ersatz- und Verschleißteilen zu stöbern oder sie für Tausende Dollar von Spezialisten nachfertigen zu lassen, hat er auf eine andere Methode umgesattelt. Jetzt lässt er die Bauteile mit Hilfe eines 3D-Printers drucken und zahlt dafür teilweise nur wenige hundert Dollar.
(...weiter auf aachener-zeitung.de)


Gefragte Oldtimer-Ersatzteile aus dem 3D-Drucker.

Exklusiver 3D-Druck-Service für Oldtimer-Ersatzteile
Sind Sie schon länger auf der Suche nach einem Ersatzteil für Ihren Oldtimer? Dann sollten Sie die MEYLE-Lösung für Ihr Ersatzteil-Problem kennenlernen. Wir nutzen modernste Technik von heute und bilden gefragte Technik von gestern originalgetreu nach.
(...weiter auf meyle.com)


Oldtimer: Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

Viele Oldtimer-Besitzer stehen vor dem gleichen Problem, dass bestimmte Ersatzteile nur in schlechter Qualität oder schlimmstenfalls gar nicht zu bekommen sind. Was in früheren Zeiten den Todesstoß für das historische Fahrzeug bedeuten konnte, ist heutzutage in vielen Fällen kein wirkliches Problem mehr. Der Ersatzteilhersteller Meyle aus Hamburg bietet nämlich inzwischen die Möglichkeit, viele der gewünschten Bauteile über ein dreidimensionales Druckverfahren nachzubauen.
(...weiter auf autoextrem.de)


Ersatzteile im 3D-Druck: Herausforderung für Logistik und Einzelhandel

Ersatzteilversorger der Zukunft oder Premiumangebot für Kleinserien? - Chancen und Risiken für die Logistik
Am 5. März 2015 kommen beim "Forum Ersatzteillogistik" in Nürnberg wieder Supply-Chain-Experten aus ganz Deutschland zusammen. Eins der Top-Themen des Forums werden die Herausforderungen und Möglichkeiten des 3D-Drucks für die Ersatzteillogistik sein. Wenn Endkunden keine fertigen Ersatzteile mehr bei ihren Händlern erwerben, sondern aus modernen Plastik-Rohstoffen nach digitalen Vorlagen diese im Geschäft selbst ausdrucken, was bedeutet das für den Wirtschaftsbereich Logistik?
(...weiter auf pressebox.de)


Zu Hause mal eben das Ersatzteil programmieren

3-D-Drucker erobern die Haushalte. Seitdem die Geräte serienreif und günstiger als eine Spielkonsole geworden sind, schaffen sich nicht mehr nur Bastler die Drucker an. Möglich sind im privaten Einsatz zum Beispiel Spielfiguren wie Miniaturautos, dreidimensional gestaltete Logos, eine Teetasse oder die Nachbildung eines verloren gegangenen Stöpsels für die Luftmatratze. Es ist allerdings kein günstiges Hobby, obwohl die Preise für 3-D-Drucktechnik fallen.
(...weiter auf rhein-zeitung.de)


3-D-Drucker: Seltene Ersatzteile selbst produzieren

Turbinen, Roboter und ganze Autokarosserien - alles schon mal ausgedruckt worden. In der Industrie sind 3D-Drucker ein wichtiger Teil der Produktionskette. Geräte für den Heimgebrauch drucken zwar allenfalls ein Spielzeug-Auto aus - nützlich sind sie dennoch.
(...weiter auf rundschau-online.de)




Fabberland 3D-Druck

Propeller, Zubehör für die Bahnanlage, Knöpfe für das Puppenkleid, Ersatzteile oder dekorative Armreifen selbst entwerfen und einfach ausdrucken? Dies wird bald in immer mehr Haushalten möglich sein: 3D-Drucker werden für den Privatgebrauch erschwinglich und damit für den Hobbyraum attraktiv.
(...weiter auf modell-hobby-spiel.de)


3D-Druck: Ersatzteile aus der Laserkammer

3D-Drucker kommen in der Fertigung an. Sie revolutionieren die Ersatzteilversorgung und machen völlig neuartige Designs für wichtige Bauteile möglich.
(...weiter auf siemens.com)


Zum Ersatzteil per 3D-Druck - 3D-Drucker auf dem Weg zum Massenmarkt

Eine fehlende Spielfigur für das Brettspiel, ein kaputter Brillenbügel oder die ganz individuelle Handy-Halterung - in Millionen deutschen Haushalten könnten solche Dinge bald schon aus dem Drucker kommen.
(...weiter auf perspektive-mittelstand.de)


Ersatzteile aus der Maschine - Die Zukunft druckt 3D

Eine Schachfigur fehlt? Die passende Schraube nicht im Keller? Kein Problem - mit einem 3D-Drucker zu Hause soll man bald selbst für Ersatz sorgen können. Die Technik wird immer populärer und die ersten Geräte stehen jetzt in den Läden.
(...weiter auf n-tv.de)


Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

Die Zukunft des Ersatzteilhandels sieht unscheinbar aus: Kleinere 3D-Drucker wie "MakerBot" oder "Ultimaker" wirken wie elektronische Haushaltsgeräte, der Mikrowelle oder dem Backofen nicht unähnlich. Glaubt man IT-Experten, entfalten die Apparate auch genau dort derzeit ihre größte Wirkung: Geräte der additiven Fertigung – so der Überbegriff – für den Hausgebrauch produzieren bereits heute Spielzeug, Tassen und Schmuck mit wenig Aufwand.
(...weiter auf autohaus.de)


Autowerkstatt 2020 - Bald kommen Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

Billiger und umweltfreundlicher sollen Autoreparaturen in Zukunft werden. Mit 3D-Laser Scanner und 3D-Drucker tüfteln Wissenschaftler und Handwerker in Oberfranken jetzt an neuen Methoden.
(...weiter auf op-online.de)


Reparieren - nicht out! Ersatzteile aus dem Drucker

Der Griff am Kühlschrank ist irreparabel abgerissen? Für die alte Nähmaschine gibt es kein Ersatzteil? Kein Problem! Das defekte Gerät muss nicht etwa auf die Müllhalde, denn das Ersatzteil kann man selber machen. Im 3D-Drucker.
(...weiter auf br.de)


Astronauten drucken Ersatzteile bald im All aus

Für ihre Schwerstarbeit im Weltraum mussten ISS-Astronauten bislang Ersatzteile und Werkzeug von der Erde mitnehmen. Das soll sich künftig ändern: Die Nasa will ein neues Superwerkzeug ins All bringen.
(...weiter auf welt.de)


3D-Kopierer vom Discounter

Eines der Einsatzgebiete von 3D-Druckern für den Hausgebrauch ist die Anfertigung von Ersatzteilen, die es nicht (oder nicht mehr) zu kaufen gibt. Dafür muss das Ersatzteil allerdings vermessen und mit einer CAD-Software nachkonstruiert werden. Einfacher geht es mit einem 3D-Scanner wie dem angekündigten Digitizer Desktop 3D von Makerbot, dem David Laserscanner, dem Open-Source-Projekt FabScan oder der passenden Software für Kinect & Co.
(...weiter auf heise.de)


Das Ersatzteil aus dem 3-D-Drucker

Das Ersatzteil fürs Smartphone oder die Blumenvase zum Muttertag einfach ausdrucken? Zu Hause? Was nach Zukunftsmusik klingt, könnte schon bald Wirklichkeit werden.
(...weiter auf insuedthueringen.de)


R/C Modellbau: Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

Gebrochene Motorträger, Lande­gestelle oder Rotorblätter – das ist alles kein Problem mehr. Mit einem 3D-Drucker sind die Ersatzteile in wenigen Minuten einfach ausgedruckt. Doch wie genau funktioniert die Technik?
(...weiter auf magazin.dmfv.aero)